Manege frei für Mord

Folge Nr.29
Buch:Michael Baier
Regie:Stefan Bartmann
Erstausstrahlung:17.10.2000

Ein großer Triumph für die junge Artistin Mischka – zum ersten Mal gelingt ihr in der Manege mit ihrem Bruder Igor das “Todesrad”. Glücklich teilt sie ihre Freude mit dem Clown Bodo, den sie liebt und mit dem sie nach Amerika will. Dann geht Bodo hinaus in die Manege, beginnt seinen Auftritt und bricht plötzlich tot zusammen. Mischka ist verzweifelt und beschuldigt ihren Bruder, Bodo etwas angetan zu haben. Denn nur, wenn Mischka bei Igor und ihrer Sensationsnummer bleibt, gibt es für Igor eine Zukunft. Mischka geht zur Mordkommission und erstattet Anzeige. Aber dort geht es gerade drunter und drüber. Und für Strobel ist “der Fall” nur ein schlichtes Herzversagen. Frustriert zieht Mischka ihre Anzeige zurück.
Adelheid denkt anders. Sie begleitet Mischka zum Zirkus, lernt den gutmütigen Erich kennen, der Mischka liebt und alles für sie tun würde, und den Direktor, der sich von Mischkas Nummer einen tollen Erfolg für seinen Zirkus erhofft. Sie erfährt viel über das Leben im Zirkus.

Und so sitzen Adelheid und ihre Mutter am Abend in der Vorstellung, obwohl Strobel ihr strikt untersagt hat, sich in den Fall einzumischen. Natürlich tauchen auch bald Pohl und Schilling auf, die Strobel auf Adelheid angesetzt hat, um die Einhaltung seiner Befehle zu kontrollieren. Doch heute gelingt Mischka ihre Nummer nicht, sie strauchelt.

Frustriert, weil nicht unterrichtet, ist auch Strobel im Zirkus angekommen, gerät mit Erich aneinander und findet sich im Löwenkäfig wieder. In seiner stillen Lauschposition dringt Interessantes an sein Ohr.

Adelheid überredet Mischka, noch einmal zu Bodo zu gehen, der bereits in der Leichenhalle aufgebahrt liegt. Nur bei ihm kann die Lösung verborgen sein. Und so ist es! Fieberhafte Aktivität setzt ein. Erkundigungen bestätigen die Vermutung. Es kommt zu einem unheimlichen, nächtlichen Showdown im Zirkusrund, bei dem sich der Täter selbst entlarvt.