Staffel 5 (2005/2007)

Rahmenhandlung

Folgen 53-60

Kriminaldirektor Dünnwald möchte die Mordkommissionen Eins und Zwo zusammenlegen und kündigt einen Wettbewerb an. Welcher der beiden Abteilungsleiter, Adelheids verehrter Chef Strobel oder sein Widersacher Brinkmann, in den nächsten drei Monaten die meisten Fälle löst, soll Chef der neuen Superabteilung werden. Und der Kriminaldirektor geht noch weiter: wohl wissend um ihren geheimen Anteil an der Aufklärungsquote der “Mord Zwo” schickt er Adelheid in einen Zwangsurlaub und will sie anschließend ins Archiv versetzen.
Natürlich denkt Adelheid gar nicht daran, in Urlaub zu fahren. Sie muss nun, unterstützt von ihrem Exmann Polizei-Wachtmeister Eugen Möbius, die Fälle von außen zu lösen.

Folgen 61-65

Die Mord Zwo wird völlig durcheinandergewirbelt: Zum Entsetzen von Kriminaldirektor Dünnwald schlägt der Innensenator einer gefürchteten Gesellschaftsjournalistin, die eine Zeitschriftenserie über Frauen im öffentlichen Dienst schreiben will, arglos Adelheid Möbius als Paradebeispiel für den Erfolg weiblicher Intelligenz und emanzipatorischer Durchsetzung vor. Dünnwald reagiert panisch und macht Adelheid vorübergehend zur Hauptkommissarin und Leiterin der Mord Zwo – natürlich nur, bis die Interviews vorüber sind. Adelheid ist verzweifelt, muss aber zustimmen und tritt widerwillig ihrem Chef als neue Leiterin der Mord Zwo entgegen. Strobel ist empört – aber auch Pohl und Schilling finden die Situation unmöglich.
Adelheid versucht zu vermitteln, muss sich aber dem nächsten Fall zuwenden und stößt auf weitere Schwierigkeiten: Ihr Exmann Eugen, auf dessen Chauffeurdienste sie bisher immer zurückgreifen konnte, steht für Fahrten nicht mehr zur Verfügung. Ihm wurde eine hübsche, blonde Polizistin zugeordnet, die Adelheid fatal an jene “Blonde von der Sitte” erinnert, an der ihre Ehe scheiterte. Zu allem Überfluss hat Mutti auch noch beschlossen, einen Ehemann für Adelheid zu suchen. Auch das geschieht hinter Adelheids Rücken, denn Mutti und ihre Canasta-Freundinnen wollen die Bewerber erst testen, ehe sie sie Adelheid vorstellen. Der Fahrlehrer Manfred Peschke gewinnt ihr Wohlgefallen. Er bringt es sogar fertig, Adelheid auf eigene Faust kennen zu lernen, und sie nutzt die Dienste des Fahrlehrers mit Auto gerne. Dadurch gerät wiederum Eugen in eifersüchtige Raserei.
Weitere Verwicklungen ergeben sich, als sich Kommissar Schilling und die gefürchtete Journalistin Baronin von Plattenhoff ineinander verlieben, und Schilling, der sich schon als Baron sieht, seinen Lebensstil radikal umstellt.